Arbeiten nach Feuerstättenschau (messen und kehren)

Ihr zuständiger bevollmächtigter Bezirkskaminkehrer muss ihn ihren Anwesen zweimal in sieben Jahre eine sogenannte Feuerstättenschau durchführen. Dabei werden die gesamten Abgasanlagen, Feuerstätten sowie deren Verbindungsstücke und die Verbrennungsluftversorgung auf Betriebs- und Brandsicherheit überprüft. Die Überprüfung findet in allen Räumen durch die ein Kamin führt und in Räumen wo sich Feuerstätten befinden statt. Das Schornsteinfeger-Handwerksgesetz (SchfHwG) verpflichtet dem zuständigen Beziksbevollmächtigte-Kaminkehrer, für die Gebäude, in denen eine Feuerstättenschau durchgeführt wurde, einen Feuerstättenbescheid auszustellen. Auf den Feuerstättenbescheid sehen Sie die Arbeiten die Sie in den vorgesehenen Zeiträumen durchzuführen lassen haben.

Muster eines Feuerstättenbescheides (.pdf)

Reinigung von Heizungskesseln (Öl und Holz)

Durch eine regelmäßige Reinigung der Heizkesselinnenflächen wird nicht nur der Energieverbrauch reduziert sondern auch die Lebensdauer des Heizkessels verlängert. Durch eine Regelmäßige Reinigung können somit Kosten eingespart werden.

Reinigung von Kaminöfen, Kachelöfen, Herde und Ölofen und deren Verbindungsstücken

schnell, gewissenhaft und staubfrei. Wir tragen nicht nur für Ihre Sicherheit Sorge, sondern verstärken auch die Funktionstüchtigkeit und Sauberkeit Ihrer Feuerstätten. Das heißt: Gerne reinigen wir Ihren Kachel- oder Kaminofen, Herde und Ölofen. Das tun wir schnell, gewissenhaft und damit - selbstverständlich - staubfrei. Wir Überprüfen den "ordnungsgemäßen Zustand" Ihres Ofens, des so genannten Feuerraums, der Dichtungen sowie des Ofenrohrs. Wir leeren den Aschekasten, entsorgen die Rückstände und verwenden bei den Reinigungsarbeiten umweltfreundliche Produkte. Nach etwa einer Stunde ist Ihre Feuerstätte wieder wie neu.

Wussten Sie, dass ein 1 mm dicker Rußbelag an den Wandungen der Feuerstätte den Energieverbrauch um ca. 6 % ansteigen lassen?

Gasleitungsprüfung

Änderung der TRGI 2008 (Technische Regeln der Gasinstallation). In Kapitel 5 richtet sich dieses Regelwerk nun auch an den Endverbraucher.

Es umfasst die jährliche Überprüfung und Dokumentation der Gasleitung hinter der Gasabsperreinrichtung innerhalb des Hausanschlusses. Diese Gashausschau ist jährlich durchzuführen und kann vom Betreiber oder einer Fremdperson durchgeführt werden.

Sprechen Sie uns ruhig beim nächsten Besuch an. Um eine weitere Anfahrt sich zu ersparen und somit die Gashausschau kostengünstig durchgeführt werden kann.

Diese Überprüfung bietet Ihnen Vorteile:
  • Früherkennung von Schäden
  • Vermeidung von unnötig hohen Sanierungskosten
  • Höhere Sicherheit für Bewohner
  • Unabhängige Expertise
  • Rechtliche Entlastung bei einem Schadensfall, durch Nachweis einer sachkundigen Person

Rauchwarnmelder

500 Brandtote, 5.000 Brandverletzte mit Langzeitschäden und über eine Mrd. Euro Brandschäden im Privatbereich werden jährlich durch Brände verursacht. In den meisten Bundesländern ist daher die Installation von Rauchmeldern bereits gesetzlich vorgeschrieben. Mittlerweile gibt es Rauchmelder in jedem Baumarkt zu kaufen und werden in großer Stückzahl im privaten Bereich verbaut.

Der Schutz durch Rauchwarnmelder ist nachweislich, mit ihnen können Leben gerettet und Hunderte von Toten verhindert werden, wenn geeignete Geräte ordnungsgemäß und funktionstüchtig verbaut werden.

Wichtig in diesem Zusammenhang ist die Information, dass es meist nicht das Feuer ist, das zu Todesfällen führt, sondern bereits der entstehende Rauch. Dieser verbreitet schneller als Feuer und kann zum Tode führen. Etwa 80 % aller Todesopfer bei Bränden erliegen einer Rauchvergiftung. Unter dieser Voraussetzung sind Rauchwarnmelder der wirksamste Schutz. Besonders sicher gelten dabei funkvernetzte Systeme.

Bei der Installation müssen die Gegebenheiten des Gebäudes genau beachtet werden, damit der Rauchwarnmelder auch tatsächlich im Brandfall ansprechen kann und den lebensrettenden Alarm auslöst. Um das zu gewährleisten, ist es sinnvoll, einen kompetenten und geschulten Berater zu Rate zu ziehen, der seine Fachkenntnis durch entsprechende Qualifikationen nachgewiesen hat.

Nicht alle Rauchwarnmelder sind sicher
Nicht jeder Rauchwarnmelder bietet auch die notwendige Sicherheit. Auch die Stiftung Warentest konnte belegen, dass nur rund 40 % der Geräte das Qualitätsurteil „Gut“ erhalten konnten, der Rest ist befriedigend oder sogar mangelhaft. Dennoch sind die besten Geräte nicht zeitgleich auch die teuersten. Es lohnt sich also, einen Berater hinzuzuziehen, der sich mit den auf dem Markt befindlichen Geräten auskennt.

Energieberatung

Gerade im Gebäude- und Anlagenbestand schlummern noch immer große unausgeschöpfte Energieeinsparungspotenziale. Wo man, wie viel Energie einsparen kann und mit welchem Mitteleinsatz, das ist die Aufgabe der Energieberatung. Um eine aussagekräftige Energieberatung durchzuführen, sind fundierte Kenntnisse der verfügbaren Heizsysteme, üblicher Energieverbräuche und dem Emissionsverhalten von Feuerstätten notwendig. Mittlerweile gibt es zahlreiche Gesetze, Verordnungen und Vorschriften, die den Bereich der Energieberatung berühren.